1 Comments

by demi 

Mai 23, 2020

#1

Unbekanntes kann beängstigend wirken, doch lasse diese Angst nicht die Oberhand gewinnen. 

- Monolog mit mir selber.

calligraphy by demi oliv

GEMEINSAM WACHSEN.

Ich spielte schon länger mit dem Gedanken einen Raise The Art Blog zu starten. Ich bin jemand, der immer wieder neue Ideen hat. Habe dann aber die Gewohnheit mir so viele mögliche Probleme und Hindernisse vorzustellen, die mich denken lassen, diese Idee sei nicht umsetzbar. Oder sonst scheitert es oft an der mangelnden Überzeugung oder am Selbstvertrauen. Nun, momentan haben wir ja sehr viel Zeit um vieles zu hinterfragen und zu überdenken. Sich neue Gewohnheiten anzueignen und alte abzulegen. Ich möchte mir genau diese Gewohnheit abgewöhnen und mir selber mehr die Chance geben etwas zu versuchen.

Ja und nun sind wir hier. Allzu viele Gedanken wohin sich das ganze entwickeln soll, habe ich mir absichtlich noch nicht gemacht. Sonst wären wir wahrscheinlich nicht hier. Ich freue mich aber über jeden, der mit mir diesen Prozess des Versuchens durchmachen will. Auch weiss ich nicht, ob es überhaupt jemanden interessieren wird, was ich hier zu sagen habe. Daher, wenn ihr auf diesem Blog landet, freue ich mich riesig über Feedback. Nur so, kann ich ein Gefühl dafür entwickeln, ob und wie ich das Ganze fortsetzten soll.

ME, MYSELF AND I.

photo by www.yerano.ch

Bevor wir uns in irgendein Thema stürzen, möchte ich mich kurz vorstellen. Denn ich empfinde es als sehr wichtig, Transparenz zu zeigen. So erfährt ihr wer hinter diesen Worten steckt und das Ganze erhält dadurch mehr Gewicht.

Ich bin Demi, 22 Jahre jung und Gründerin von Raise The Art. Zurzeit betreue ich Raise The Art alleine in meiner Freizeit, ohne jegliche finanzielle Entlohnung. Daraus ergibt sich, dass ich meinen Lebensunterhalt mit etwas anderem verdiene. Angefangen mit Mädchen für alles, bin ich nun als Betriebsleiterin eines Kulturlokales tätig und kümmere mich um die operativen Aufgaben. Während meiner bezahlten Arbeit, so wie auch während meiner Freizeit, widme ich mich also mit grosser Leidenschaft dem kulturellen Leben und Dasein. Side Note: Welche Überraschung, ich tanze. Gestartet in einer Showgruppe, bezeichne ich mich nun eher als Freestyle basierte Tänzerin.

Für den Anfang sollte das wohl genug an persönlichen Informationen sein. Der Blog soll ja nicht von mir handeln.

Da dies der erste Blogpost ist und somit mehr ein „Willkommens-Post“ ist, will ich heute noch nicht mit einem allzu tiefgründigen Thema beginnen. Doch ich möchte euch dafür ein paar Informationen über unser kommendes Battle geben.

RAISE THE ART BATTLE // DOUBLE TROUBLE EDITION

Wir planen nach wie vor unser Battle am 18. Oktober 2020 durchzuführen. Nach meinen aktuellen Informationen wird der Bund Ende Mai entscheiden, wie und wann das Veranstaltungsverbot aufgehoben wird. Wir hoffen natürlich, dass wir im Oktober wieder veranstalten dürfen. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen wir schweren Herzens die Double Trouble Edition auf Frühjahr nächstes Jahr verschieben. Auf jeden Fall, werden wir euch Ende Mai informieren, wie es mit unserem Battle weitergeht. Der jetzige Zeitpunkt macht es uns nicht einfach eine Veranstaltung zu planen. Auf vieles müssen wir spekulieren, die Finanzen eingeschlossen. Doch darüber möchte ich euch gerne in einem nächsten Beitrag mehr erzählen.

Fun Fact: Ich habe die Angewohnheit, wenn ich von Raise The Art spreche, immer in der Wir-Form zu reden. Doch eigentlich gibt es nur mich. Klar habe ich einige Personen, mit welchen ich mich austausche und berate, weil es immer hilft eine zweite Meinung zu hören. Aber mehr ist dann da auch nicht. Irgendwie fühlt es sich komisch an, wenn ich von Raise The Art spreche und dies in der Ich-Form tun muss. Meiner Meinung nach trägt jeder, der mit Raise The Art in Berührung kommt, seinen Beitrag dazu bei, unsere Botschaft zu verbreiten und ist Teil dieser Bewegung. Deshalb ist es für mich ganz klar, dass Raise The Art nicht nur ich bin, sondern wir alle zusammen. Wenn euch das also nicht stört, werde ich dies auch so belassen.

Ich denke das reicht nun für heute. Danke habt ihr euch die Zeit genommen und ich hoffe ich darf euch ab jetzt zu meinen regelmässigen Blog-Lesern zählen. Und wie gesagt, dass hier ist für mich alles auch noch neu. Daher lasst mich unbedingt wissen, was ihr davon haltet und vor allem auch über welche Themen ihr gerne etwas lesen wollt. Momentan plane ich einen Beitrag pro Monat zu veröffentlichen. Doch je nachdem wie positiv oder halt auch negativ die Reaktionen auf die ersten paar Beiträge sind, wird sich die Regelmässigkeit verändern.

Bis bald.

X demi

P.S. Vielleicht sind die einen oder anderen von euch überrascht den Blog in Deutsch vorzufinden. Ich weiss wir kommunizieren normalerweise in Englisch, daher wollte ich anfangs den Blog auch auf Englisch schreiben. Doch da meine Muttersprache halt nun mal Deutsch ist, fühlt es sich einfach natürlicher an und dazu schreiben sich die Worte quasi von selbst.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >