by demi 

September 9, 2020

#2

Hätten wir etwas anders gemacht?

- Monolg mit mir selber.

Ich habe mich schon eine ganze Weile vor dieser Entscheidung gedrückt. Eigentlich spürte ich es schon lange. Etwas sagte mir dieses Jahr wird es irgendwie nicht klappen. Aber natürlich habe ich trotzdem hoffnungsvoll weitergemacht und gewartet. Bis ich nun zu einer Entscheidung gezwungen wurde. Wer trifft momentan schon gerne Entscheidungen. Sind wir ehrlich. Entscheidungen zu treffen war noch nie leicht, aber sich für etwas jetzt zu entscheiden und diesen Weg einzuschlagen ist echt nicht einfach. Wie kann man sich auch für einen Weg entscheiden und eine Entscheidung fällen, wenn sich alles auf Variablen beläuft.

NICHTS IST VERGEBENS.

Raise The Art Battle 2020: Canceled

Ja ich habe viel Zeit und Energie in die Planung investiert und ich habe das gern gemacht. Doch irgendeinmal im Verlauf der letzten Wochen hat der Spass nachgelassen. Dies war für mich das Zeichen, die Entscheidung, von welcher ich mich schon länger gedrückt habe, nun offiziell zu machen. Zum Glück lernen wir ja stetig dazu und nichts was mir machen ist umsonst. So sehe ich dies auch mit meiner investierten Zeit. Es ist schon echt doof und kann auch sehr frustrierend sein. Doch ich sehe es so, in der Planung 2020 habe ich bereits wieder so vieles erfahren, was ich das nächste Mal anders machen möchte. Und jetzt muss ich das nicht einmal physisch spüren, sondern kann es für das nächste Mal einfach anpassen und besser machen. Ist eigentlich noch ganz praktisch, einmal einen Zwischenschritt zu überspringen. Wenn man in der Theorie schon herausfindet, dass etwas nicht klappen kann, muss man es ja nicht immer auch in der Praxis bestätigt bekommen. Da ich schon zu Beginn vorsichtig war mit meinen Investitionen, ist zum Glück mein finanzieller Verlust auch nur klein. Bauchgefühl sei Dank.

Auf einen speziellen Content habe ich mich sehr gefreut. Am liebsten würde ich diesen trotzdem veröffentlichen, einfach weil er so toll ist. Aber dies wäre nicht so klug und der Content würde für nächstes Jahr seine Wirkung verlieren – was wir ja nicht wollen. Also muss ich wohl oder übel einfach abwarten, bis ich das mit euch teilen kann.

WAS BRAUCHEN WIR JETZT?

Fotografie: Colin Barth

Obwohl ich wusste, dass ich mir es finanziell nicht leisten kann, das Battle unter den aktuellen Umständen durchzuführen, unabhängig ob dies der Staat überhaupt zuliesse, fiel mir der Entscheid sehr schwer. Meiner Meinung nach ist es nie wichtiger gewesen als genau in dieser Zeit, Menschen zu vereinen. In den letzten Monaten sind wir zu einer Abstandsgesellschaft geworden. Wenn es nach mir geht, eine sehr traurige Entwicklung, welche noch weitere Folgen mit sich bringen wird. Wir haben Angst vor Begegnungen, vor Nähe und vor Konfrontationen. Jeder ist eine potenzielle Gefahr, welche man aus dem Weg gehen muss. Gehen wir nicht dann gleichzeitig auch dem Leben aus dem Weg?
Das Leben wurde pausiert, alle warten bis die Normalität wieder zurückkommt. Alles was uns Menschen Spass und Freude beschert ist zurzeit nicht möglich oder nur unter sehr strengen Massnahmen möglich. Doch wer garantiert uns die Rückkehr in unsere Normalität?

Wir ziehen uns zurück und verlieren Empathie und das Gespür füreinander. Ich hätte mir nichts mehr gewünscht als in dieser Zeit Menschen zusammen zu bringen. Einen Raum um sich auszutauschen, um einander nahe zu sein, um voneinander zu lernen, um andere besser zu verstehen um zu leben und frei zu sein.

DIE REICHEN WERDEN REICHER UND DIE ARMEN WERDEN ÄRMER.

Uns Künstlern werden schon lange immer und immer wieder Steine in den Weg gelegt. Auch in dieser Situation wird’s nicht einfacher. Diejenigen die vorher schon Schwierigkeiten hatten, haben es umso schwieriger. Dafür geht es denen umso besser, die vorher schon keine Sorgen hatten. Ist doch irgendwie auch schön, oder?

Es schmerzt sehr zu wissen, dass ich meinen engagierten Künstler momentan nicht beim Steine beseitigen helfen kann. Es tut mir unglaublich leid und ich hoffe sehr, andere Wege zu finden, um euch auf eurem Weg zu unterstützen. Wie, weiss ich aber leider auch noch nicht.

HOFFNUNGSVOLLE ZUKUNFT.

Fotografie: Demi Oliv

Wann die erhoffte Normalität uns zurückgeben wird, weiss niemand. Vielleicht ist es jetzt an uns, nicht einfach zu warten, bis jemand sagt, ja jetzt darfst du wieder. Vielleicht liegt es jetzt an uns, uns unsere Normalität selber zu schaffen. Ich hoffe sehr, dass wir den Mut finden dies zu tun.

Ich werde nun auch neuen Mut fassen und versuchen andere Projekte aufzugleisen. Damit wir auch weiterhin uns austauschen können, miteinander verbinden können und schlussendlich zusammen weiterkommen können.

Ich freue mich sehr, wenn es mir wieder erlaubt ist mit Raise The Art ein Stück Leben zu euch zurück zu bringen.

Bis zum nächsten Mal.

Hugs.
Demi

P.S. Die geplante Edition „Double Trouble“ wird sobald wie möglich nachgeholt. Selbstverständlich werde ich euch sofort darüber informieren, wenn etwas in Sicht ist.

  • Wundervoll -wenn es nicht so traurig wäre. Ich bitte die Himmlischen Kräfte jeden Tag um Hilfe, für eine hoffnungsvolle und freudige Zukunft für euch alle jungen Menschen*

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >